• Rudolf Tschudin
  • Metallplastiker
  • Sissach (BL)
  • +41 (0)61 971 46 00
  • rudolftschudin@bluewin.ch

"L'arte è realtà costruttiva, conceptia correttamente e realizzata con amore."

-

Luigi Nervi

Nach einer Lehre als Metallbauschlosser und anschliessenden Berufsjahren besuchte er die Schule für Gestaltung in Basel. Dort entwickelte er die Liebe zum Spielerischen und der strengen Ordnung im Gestalterischen. Für Tschudin ist experimentieren ein wichtiger Bestandteil des künstlerischen Prozesses, in dem er sich ein Spielfeld schafft und oft auch Witziges findet. Tschudins Entwürfe entstehen direkt aus dem Material.


2017

  • Einzelausstellung "Alte Kirche", Härkingen
  • TonArt - Tonwerk, Lausen
  • Sagi Event, Belpberg
  • LandArt 2017, Binntal
  • Kunstgalerie "Die Alte Brennerei", Unterramsern
  • Kunsthalle Palazzo "Nordwestschweiz", Liestal
  • Galerie Brügger, Bern

2016

  • Quagga Kunstprojekt, Sissach
  • Art Momentum, Biel
  • Quagga-Team im KKLB, Beromünster
  • Metal Art Parc, Döttingen
  • Galerie Jedlitschka "In and Out Manifesta", Zürich
  • LandArt 2016, Binntal
  • Kunst an der Murg, Frauenfelden

2015

  • Galerie Marlene "Open Art", Ottenbach
  • Galerie Brügger, Bern
  • Skulpturenweg "Aussichten", Sissach
  • Galerie Jedlitschka "In and Out", Zürich
  • Traumdepot - Metall, Bern
  • Villa Berberich, Bad Säckingen (D)
  • Living Sculptures, Zürich

2014

  • Galerie Marlene "Open Art", Ottenbach
  • Ausstellung "MehrSalz", Brugg
  • Alte Brennerei, Unterramsern
  • Galerie Jedlitschka "In and Out", Zürich
  • Ausstellung "Allkunst", Rheinfelden

2013

  • Galerie am Leewasser "Variable Besucher mit B. Annen", Brunnen
  • Le Pavillon "Multiple", Montet-Cudrefin
  • Galerie Marlene "Open Art", Ottenbach
  • Galerie Lilian Andree mit M.Drea, Riehen

2012

  • Bildhauersymposium, Büren an der Aare
  • Skulpturenpark Eschborn, Frankfurt (D)
  • openArt 2012, Roveredo
  • Espaces d'art, Le Flon Lausanne
  • Tonwerk-Tonart, Lausen
  • Skulpturengarten, Winterthur
  • Galerie Brügger, Bern

2011

  • "Aux yeux de tous", Lausanne
  • LandART "Kunst im Tschäpperli", Aesch
  • openArt 2011, Roveredo
  • "Jetzt Kunst" Marzilli, Bern
  • "Arte per Arte", Giubiasco

2010

  • Kulturtankstelle Boxenstop, Döttingen
  • openArt 2010, Roveredo
  • openArt 2010, Castelrotto
  • Gallerie Lilian Andree, Riehen

2009

  • Galerie 365 Tage, Schnepfau (A)
  • Skulptura, Glarus
  • Skulpturenweg, Liestal
  • Galerie Brügge, Bern
  • openArt 2009, Roveredo
  • Arte per Arte, Giubiasco

2008

  • Kunstfelden, Rheinfelden
  • Suvretta House, St. Moritz
  • openArt 2008, Roveredo
  • Skulp-Tour, Tiengen (D)
  • Kulturbärg, Belalp
  • Arte per Arte, Giubiasco

2007

  • Galerie Leewasser, Brunnen
  • openArt 2007, Roveredo
  • Skulpturart, Mediacampus Zürich
  • Galerie Lilian Andree „Ossobucco“, Riehen

2006

  • Galerie Marie-Louise Wirth, Hochfelden/Zürichberg
  • Skulpturengarten Villa Engi, Glarus
  • openArt 2006, Roveredo
  • Galerie Lilian Andree “Outdoor”, Riehen
  • Galerie Marlene, Ottenbach

2005

  • Parco San Marco, Cima di Porlezza (I)
  • Skulpturenweg, Schüpfen
  • Skulptura, Glarus
  • Nachschub, Feldkirch (A)
  • "L’eau et le bois“, Genève

2015 Kunst am Bau "Maritime", Sissach
2014 Kreisel Grüssen, Pratteln
2013 Jubiläums-Kreisel, Lausen
2012 "Graziella" Alta Aesthetica, Rheinfelden
2010 Kreisel "tête-à-tête" mit Eva Oertli, Pratteln
2009 "Schwimmflügel", Bad Salzhausen (D)
2009 Kunst am Bau, Gelterkinden
2006 "Il mondo", Carabbia
2005 Netz-Werk, Pfäffikon
2001 "Formsprung" Beton, Niederrimsingen (D)
1994 Litfass-Säule, Inoxfigur Bahnhof Ost, Basel
1992 "Roda", Weil am Rhein (D)
1991 Inoxfigur, Ziegelbrücke
1989 Kunst am Bau "Kommunikation" (Granitskulptur), Bubendorf
1988 Eisenplastik Schulhaus, Binningen
1987 "Spannungslager" Eisenplastik Liestal

2016 Symposium Art Engiadina, Sur En
2016 Symposium Bayerisch Eisenstein (D)
2015 Interdisziplinäres Symposium im Allgäu (D)
2015 Höfner Symposium, Pfäffikon
2014 Symposium, Sur En
2013 Symposium "Multiple", Montet-Cudrefin
2012 Symposium, Büren an der Aare
2010 Bildhauersymposium, Davos
2009 Symposium, Bad Salzhausen (D)
2009 Symposium "KIK", Kandersteg
2009 Symposium, Sur En
2007 Bildhauersymposium, Davos
2007 Skulpturenwoche, Brunnen
2005 Skulpturensymposium, Pfäffikon
2001 Birkenmeier Steinguss Symposium, Niederrimsingen (D)
1998 Bildhauersymposium, Sion
1997 „Sentiero del Arte”, Valle Verzasca
1996 Bildhauersymposium, Adliswil

2015 Kunst am Bau "Maritime", Sissach
2013 Kulturpreis der Kantonalbank Baselland
2010 Kreisel "tête-à-tête" mit Eva Oertli, Pratteln
2009 Kunst am Bau "Team-Geist", Gelterkinden
1989 Kunst am Bau "Kommunikation" (Granitskulptur), Bubendorf

Rudolf Tschudin
Gegeben sind die technischen Einrichtungen, gegeben auch das praktische Können mit diesen Mitteln umzugehen, und nicht zuletzt auch das Wissen um deren künstlerischen Verwendbarkeit. Verwendet werden von der Industrie hergestellte Fabrikate wie gewalzte Bleche, Profilstähle, Nieten, Schrauben etc. Materialien also, welche an sich schon einen mitbestimmenden Einfluss ausüben. Bei Beginn der Arbeit sind die äusseren Rahmenbedingungen eindeutig umrissen, und dass der Künstler diese wählt und freimütig akzeptiert, zeugt von seiner grosszügigen Unbekümmertheit, seiner Freude am fantasievollen spiel und an der integren, seriösen Denkweise.
Dies ist eine Haltung, welche der grosse italienische Ingenieur Luigi Nervi so definiert: «L’arte è realtà costruttiva, concepita correttamente e realizzata con amore». Keine trübselige Wichtigtuerei, keine Arroganz, keine kosmischen Ansprüche. Mehrere Bleche werden geschnitten, zeigen alle identische Umrisse, werden übereinander gelegt und nur an den gemeinsamen Kanten zusammengeschweisst. Der kleine Zwischenraum, das winzige Nichts zwischen den Blechen wird mit Druckluft, einem anderen Nichts, zu geschweissten Kanten bieten Wiederstand, und nun beginnt ein unerhörtes Kräftespiel. Stahl wird gestaut, die Moleküle ziehen sich zusammen Stahl wird gezogen.
Abrupte Richtungswechsel, harte Knicke, freundliches Auslaufen, weiches Ausklingen und auch aggressives Aufbrausen. Kreisende Kreise, hüpfende Punkte, bedächtige gleichmässige Intervalle. Unerschütterliche gerade Linien in einer turbulenten Welt.

Johannes Burla

Bildhauerkollege